In Gedenken an Bruno Ganz

In dem Film DER UNTERGANG spielte Bruno Ganz den deutschen Reichskanzler in seinen letzten Tagen im Führerbunker in Berlin. Wie spielt man als Schweizer und als Schauspieler eine historische Figur, die so sehr von Zeitgeschichte und Schuld gesättigt dasteht, und den fast jeder Historiker etwas anders beschreibt? War Hitler ein Monstrum? Ein Hysteriker? Ein Mann mit besonderen Begabungen? Ein durchmischter Charakter? Oder alles dies zusammen?

In Gedenken an Bruno Ganz, der am 15. Februar 2019 gestorben ist.

► Bruno Ganz spielt Adolf Hitler (10 vor 11, Sendung vom 18.07.2011)


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Der Stenograph Adolf Hitlers

stenograph300

Seit sich im Sommer 1942 Hitler mit seinen Generalen zerstritt, wurden alle Lagebesprechungen des Führers stenographisch protokolliert. Noch am 30. April 1945, dem Todestag Hitlers, befand sich der vereidigte Reichstagstenograph Standartenführer Karl-Heinz Mücke im Bunker unter der Reichskanzlei in Bereitstellung. Es kamen keine Aufträge mehr. Zum ersten Mal in seinem Leben sah sich Mücke aber mit einer solchen Flut von Tagesereignissen konfrontiert, dass er sie nicht mehr in Echtzeit stenographisch notieren konnte. Mit über 400 Silben pro Minute in der Eilschrift von Stolze-Schrey gehört er zur Weltelite der Stenographen und wäre olympiareif.

Peter Berling als Stenograph des Führers.


► Hitlers Maske: MEIN FÜHRER

hitlers-maske300

In Dani Levys Film “Mein Führer” spielt Helge Schneider Adolf Hitler. Er erklärt seine Maske und wie man sie trägt.