Veranstaltungsempfehlung: Gärten der Kooperation (Oktober 2017 bis Januar 2018, Württembergischer Kunstverein Stuttgart)

Vom 14. Oktober 2017 bis zum 14. Januar 2018 zeigt der Württembergische Kunstverein in Stuttgart eine umfassende Ausstellung zum Gesamtwerk Alexander Kluges.

Die Ausstellung mit dem Titel Gärten der Kooperation wurde von dem Kunstzentrum La Virreina Centre de la Imatge in Barcelona produziert, wo sie 2016 zu sehen war. In enger Zusammenarbeit mit dem Kurator Valentín Roma sowie Alexander Kluge selbst entwickelt der Württembergische Kunstverein nun eine Erweiterung dieses Projektes, das vor allem auf die besonderen räumlichen Gegebenheiten des Kunstvereins reagiert. Geplant ist eine Gesamtinstallation, welche die verschiedenen Elemente, Medien und Formate von Kluges Schaffen auf performative Weise miteinander verwebt.

–> Gärten der Kooperation (auf stuttgart.de)
–> Gärten der Kooperation (Offizielle WKV-Seite)
–> Programm zum Eröffnungswochenende


Samstag, 14.10.2017 bis einschließlich Sonntag, 14.01.2018:

– Dienstags, donnerstags, freitags, samstags und sonntags von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
– Mittwochs von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Württembergischer Kunstverein Stuttgart e.V.
Kunstgebäude
Schloßplatz 2
70173 Stuttgart
S-Mitte

Eintritt: 3,00 € bis 5,00 €


Freitag, 13.10.2017, 19 Uhr, Eröffnungsveranstaltung

Grußwort
Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Einführung
Hans D. Christ, Iris Dressler, Direktor_innen des Württembergischen Kunstvereins
Alexander Kluge


Samstag, 14.10.2017, 13 Uhr, Workshop

Filmvorführungen und Gespräche mit
Alexander Kluge, Barbara Potthast (Universität Stuttgart) und Joseph Vogl (Humboldt Universität zu Berlin)

Eintritt: 5 Euro / 3 Euro ermäßigt / Mitglieder des WKV: frei
Anmeldung erwünscht: mocko@wkv-stuttgart.de



Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Stadt – Religion Kapitalismus (HKW 2014)

hkw2014Stadt, Religion, Kapitalismus – drei Grundsätze, ohne die sich unsere heutigen Gesellschaften nicht begreifen lassen. Untrennbar miteinander verknüpft sind sie zentrale Katalysatoren in der Geschichte der Zivilisation. Alexander Kluge und Richard Sennett lassen diese elementaren Prinzipien in drei Podiumsgesprächen von Experten verhandeln. Speziell zusammengestellte thematische Filmprogramme von Alexander Kluge, die im HKW ihre Weltpremiere feiern, gehen den Gesprächen voraus.

In Kooperation mit der Alfred Herrhausen Gesellschaft


► Odyssee Cinema / Mehrfachbilder für 5 Projektoren (Paris 2013)

mehrfachbilderAuf vier Leinwänden und an der Decke des Saals als fünfter Projektionsfläche (im Falle der Premiere dieser Installation in der mit Leinwand verkleideten “Ehrenhalle” Hitlers) werden Filme projiziert, die ihrerseits aus sechs, zwölf oder achtzehn wechselnden Filmsequenzen bestehen.

Deutsch-Französische Version zum Anlass der Alexander Kluge Retrospektive in Paris 2013