Heute Abend im TV: Die Körper lügen nie (02.01.2017, 0:30 Uhr bei 10vor11 auf RTL)

Jean Philip Rameaus generöse Erotik in Ost und West

Mit dem Schwung des 21. JH, einschließlich Break-Dance Tänzern, hat das Koninklijk Ballet van Vlaanderen im Prinzregententheater in München die wunderbare Tanzoper LES INDES GALANTES von Jean Philip Rameau auf die Bühne gebracht.

Wie im Gewittersturm die Tänzer, wie Frachtstücke und Trümmer, über die Bühne dahin wehen, ist eine Sensation! Es geht um Liebesverhältnisse von Europäern bei den Indianern (von Paris im 18. JH gesehen den „westlichen Indern“), um Liebesabenteuer auf einer Insel im Indischen Ozean, um einen generösen Türken und um Liebe bei den Azteken in Peru. Die Körper, nicht nur die Stimmen, gelangen zur vollen Entfaltung. Im Zeitalter der Bombardierung von Aleppo und des Regierungsantritts von Donald Trump ist hier eine Utopie der Liebe und der Großzügigkeit zu besichtigen. Krieg, Hass und Intrigen helfen überhaupt nichts gegen die Naturgewalt der positiven Gefühle.

Regie und Choreographie: Sidi Larbi Cherkaoui, ein marokkanischstämmiger Belgier. Die sensationellen Bühnenbilder und Kostüme: Anna Viebrock, die den Titel „Bühnenbildnerin des Jahres 2016“ erhielt.

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Verrückte Liebe im verrückten Krieg

lkEine junge Chinesin, gleich unerfahren in der Politik und in der Liebe, wird im chinesischen Bürgerkrieg von 1940 als Geliebte auf einen Polizeichef angesetzt, der mit der japanischen Besatzungsmacht kollaboriert. Der Polizeichef soll in eine Todesfalle gelockt werden. Die beiden Menschen, der Polizeichef und die junge Chinesin, verirren sich in ihrer Leidenschaft. Der Bürgerkrieg zermalmt die Liebenden.

Der Film “Gefahr und Begierde” von Ang Lee gewann den Goldenen Löwen von Venedig. Begegnung mit dem Meisterregisseur Ang Lee.