Neu im Catch-up Service: Im Zoo der Intoleranz

J.F. Halévys Grand Opera LA JUIVE an der Bayerischen Staatsoper München

Der größte Opernerfolg des Komponisten Jacques Fromental Halévy, des Schwiegervaters von Georges Bizet, war die Grand Opera DIE JÜDIN, französisch LA JUIVE. Das 1835 uraufgeführte Werk war lange Zeit die Lieblingsoper der Pariser Gesellschaft und sie faszinierte den jungen Marcel Proust. Es geht um das Requiem für eine geopferte Frau.

Die Handlung spielt zur Zeit des Konzils in Konstanz im Jahre 1414. 30 Jahre zuvor hatte ein Jude ein Mädchen aus einem brennenden Patrizierhaus gerettet. Er zog das Kind als seine Tochter, also als Jüdin, auf. Der biologische Vater dieses Mädchens hat als Kardinal und oberster Richter den Vorsitz des Konzils von Konstanz inne. Er weiß nichts von der Rettung seines Kindes. Das Ganze spielt im Umfeld religiös erhitzter, gewalttätiger Menschen. Weil er am heiligen Sonntag als Goldschmied arbeitet, wird der Ziehvater des Mädchens, das Rahel heißt, verhaftet und zum Tode verurteilt. Die Tochter tritt für ihn ein. Wegen einer komplexen Intrige wird auch sie zum Tode verurteilt und zwar von ihrem eigenen Vater. Der Trauermarsch, der den letzten Akt eröffnet und die Hinrichtung des schönen Mädchens (einer Christin, die sich für eine Jüdin hält) ging bei Uraufführung und geht heute tief unter die Haut.

An der Bayerischen Staatsoper München hat Calixto Bieito dieses „Drama der Irrtümer und Missverständnisse“ völlig neu und emotional stark inszeniert. In der Rolle der Rahel überragend: Aleksandra Kurzak.

► Im Zoo der Intoleranz (News & Stories, Sendung vom 07.09.2016)


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Deine Seele wirst du verlieren

seele-verlierenDie Inquisition verbrannte die Knochen des jüdischportugiesischen Arztes Garcia da Orta Jahre nach dessen Tod. Zu Lebzeiten war der Arzt, wie viele “neue Christen” (konvertierte Juden es taten) ausgewichen nach Portugiesisch-Indien. Dort hat er das bedeutendste Werk über die Drogen und Heilmittel der Tropen geschrieben. Sein Leben und sein Werk gehört zum Forschungsgebiet von Dr. Ines Zupanov, Paris. Sie berichtet.


► Die Sintflut – Oper von Georges Bizet

zooUnter dem Titel “Noah oder die Sintflut” komponiert Georges Bizet nach einem Entwurf seines Schwiegervaters J.F. Halévy eine Oper in fünf Akten.

Die unbekannte Oper Bizets beschreibt die Vorgeschichte von Gottes Zorn, die die Sintflut auslöste.


► Als die Himmel noch miteinander sprachen

himmel-sprachenDie Jenaer Vorlesungen des renommierten Judaisten Prof. Dr. Peter Schäfer, Universität Princeton und Freie Universität Berlin, kehren die übliche Annahme: erst Judentum, dann Christentum um die Achse. Die babylonischen und die palästinensischen Rabbinen (parallel dazu die frühen Gemeinden des Koran) antworteten auf die Theologie des Christentums. Aus ihnen bildete sich eine theologisch oft überlegene, eigene Theologie des Judentums heraus.

Solche Geschichtsschreibung und Gegengeschichtsschreibung rekonstruiert einen lebendigen Disput in der Antike, der länger als 300 Jahre währte und die inzwischen verfestigten Religionen in einer offenen Auseinandersetzung zeigt.