Neu im Catch-up Service: Sternenwind und Gammablitz

Hans-Thomas Janka über exotische Zustände im Universum

Wir Bewohner der zivilen Erde können uns einige der extremen und exotischen Zustände im Universum nicht vorstellen. Das gilt z.B. für Überriesen von bis zu 100 Sonnenmassen, die im Krisenfall in Bruchteilen einer Sekunde explodieren und ihre Materie als Sternenwind im Raum verstreuen. Ein anderes Beispiel sind die seltenen, aber kompakten Systeme von zwei Neutronensternen, die einander eng umkreisen. Auch hier kann es zu einer gewaltigen Explosion kommen, oder zur Bildung eines Schwarzen Loches. Überhaupt geben die Gravitationsfallen, denen kein Licht entkommt und die wir Schwarze Löcher nennen, nach wie vor Rätsel auf. Keine Theorie weiß, sagt der Astrophysiker Hans-Thomas Janka, was innerhalb eines Schwarzschild-Radius, nämlich im Schwarzen Loch, tatsächlich geschieht.

Sternenwind gibt es bei allen Sonnen. Vermutlich werden von einem solchen Partikelstrom in Zukunft einmal Raumschiffe mit großen „Segeln“ angetrieben werden. Rasanter als der Sternenwind sind die Gammablitze. Sie sind die energiereichste Erscheinung im Kosmos. Erfolgt ein Gammablitz in der Entfernung von 1.000 Lichtjahren von unserem Sonnensystem, hätte er eine tödliche Wirkung auf uns. Die Annahme ist berechtigt, dass eines der fünf großen Massensterben in der Evolution des Lebens auf der Erde, die alle 300 Millionen Jahre festzustellen sind, auf die Strahlung eines Gammablitzes zurück zu führen ist.

Dr. Hans-Thomas Janka, vom Max Planck Institut für Astrophysik in München-Garching, berichtet.

► Sternenwind und Gammablitz (10 vor 11, Sendung vom 22.02.2016)


Literaturempfehlung

supernova

Hans-Thomas Janka: Supernovae und kosmische Gammablitze: Ursachen und Folgen von Sternexplosionen (Astrophysik aktuell)

Supernovae sind spektakuläre Explosionen am Ende eines Sternlebens, die sich durch das plötzliche Aufleuchten eines ansonsten unauffälligen Sterns am Himmel zeigen und denen viele beobachtende Hobbyastronomen nachjagen. Thomas Janka, Supernovaforscher am Max-Planck-Institut für Astrophysik, führt seinen Lesern anschaulich die extremen Bedingungen vor Augen, die nur noch vom Urknall übertroffen werden und viele spannende Rätsel der Kosmologen lösen helfen.

–> Bei Amazon bestellen



Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Galaktischer Kannibalismus

galaktischer-kannibalismus300

Bilder und Geschichten aus dem Kosmos. Wie Milchstraßen einander verschlingen. Von einer rätselhaften Sterneninsel mit dem Namen “Gottes Hand”. Von der Wirkung des Sternensinns.
Ein Musikmagazin



► Dynamik des expandierenden Universums

dynamik300

Gibt es Parallelwelten? Was ist die Bedeutung von Heisenbergs Unschärfe-Relation? Schmelzen die größten Kompaktkörper im Weltall, die sogenannten Schwarzen Löcher, auf Grund der Hawking-Strahlung? Oder liegt hier eine Täuschung vor? Was geschieht am absoluten Kältepol? Warum oszilliert das Weltall? Was befindet sich in der rätselhaften LEERE (the Void), die zwischen den Strukturen der Materie liegt?

Über solche Fragen aus erster Hand Nachrichten zu hören, ist ein Erlebnis. Diese Fragen beschäftigen Prof. Dr. Viatcheslav Mukhanov, der zu den führenden Kosmologen der Welt zählt. Er war Inhaber des renommierten Blaise-PascalLehrstuhls in Paris und lehrt an der der LMU München.


► Kollidierende Galaxien

kollidierende-galaxien300

Die Milchstraße und der Andromeda-Nebel rasen aufeinander zu. Am Ende werden sie zusammenstoßen. Beide Galaxien besitzen in ihren Zentren schwarze Löcher, die sich vereinigen werden. Solche Zusammenstöße von Galaxien gibt es in der Geschichte des Kosmos häufig. Ruhende schwarze Löcher werden bei solchen katastrophalen Begegnungen geweckt. Immer entsteht eine größere neue Milchstraße.



► Massereiche schwarze Löcher

schwarze-loecher300

Die Physik der Gravitationsfallen. In der Mitte einer jeden Galaxie existiert ein massenreiches, schwarzes Loch.
Gamma-Astronom Prof. Dr. D. Horns berichtet über M87.