Neu im Catch-up Service: LA CLEMENZA DI TITO

Mozart an der Bayerischen Staatsoper in München

Eine glanzvolle Aufführung von Mozarts Oper La Clemenza di Tito in der Inszenierung von Jan Bosse. Musikalische Leitung: Kirill Petrenko. Eine bejubelte Premiere.

Es geht um eine große Staatsaktion im antiken Rom. Die Stadt brennt, ein Kaiser wird beinahe ermordet. Die Handelnden sind erfüllt von Hass, Liebe – aber auch von der für Römer als höchste Tugend geltenden Freundschaft.

Mozarts Testament: Die letzte Oper, die er vor seinem Tod schrieb.

Spannend und informativ.

► LA CLEMENZA DI TITO – News & Stories vom 29.06.2014


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Die Garde bringt den Kaiser um

garde-kaiser-bodyguardsElitetruppen, die sog. Prätorianergarde, schützte die Kaiser von Rom. Oft werden auch heute noch Staatsführer von Elitetruppen bewacht. Die Gefahr, die von diesen spezialisierten Einheiten ausgeht, ist, dass sie in ihrer Hingabebereitschaft und ihrem Elan nicht aufzuhalten sind. In Rom wendeten sie sich im Namen Roms bald gegen die eigenen Kaiser. Der Althistoriker Prof. Dr. Flaig berichtet.

 


► Die Mozart-Lüge

helge_MozartluegeStarb Mozart so jung wie immer behauptet wird? Dagegen spricht die allseitige Gegenwart dieses Musikers in Film, Funk und Fernsehen, behauptet Helge Schneider. Was an der Mozart-Lüge wahr ist, kann nur Wolfgang selbst beantworten. Auch wenn er manchmal besoffen war.

 


► Ein Unglücksrabe zwischen allen Fronten

ungluecksrabeIm Zentrum von Mozarts Oper LA CLEMENZA DI TITO (er komponierte sie fast gleichzeitig wie DIE ZAUBERFLÖTE) steht ein junger römischer Offizier. Einerseits ist er Freund (und designierter Nachfolger) des Kaisers Titus. Andererseits ist er Vitellia, der Tochter des gestürzten Kaisers Vitellius, erotisch hörig. Er will loyal und treu sein, ist aber in den bürgerkriegsähnlichen politischen und emotionalen Verhältnissen Roms hin- und hergerissen. Ihm gilt Mozarts ganze Zuwendung in Form von großen Arien und eines bitter erkauften glücklichen Endes.

In der Staatsoper München wird dieser Sextus (italienisch Sesto) zur Hauptperson und zum Publikumsliebling. Inszenierung: Jan Bosse. Musikalische Leitung: Kirill Petrenko. Ein Ereignis!

Spannend und informativ.

 


► Die Gott-Kaiser Roms

gottkaiser-romDie Supermacht Rom war permanent überfordert. Deshalb wurde das Amt des Kaisers entwickelt. Von diesen Kaisern wurden Leistungen erwartet, die kein Mensch erbringen kann. So wurden diese Herrscher zu Gott-Kaisern. Besonders gilt das für die “bösen” und “exotischen” Kaiser Nero, Commodus (bekannt aus dem Film “Gladiator”), Caracalla und Helagabal. Der Historiker Prof. Dr. Pedro Barceló über die Gott-Kaiser Roms.

Tagged on: ,