Heute Abend im TV: Schiffsuntergang mit Mann und Maus (Doppelprogramm 18.06.2018, 0:30 Uhr bei 10vor11 auf RTL)

Programmänderung. Anstelle des ursprünglich angekündigten Films „Happy Lamento“, der für die Mostra Internationale del Cinema angemeldet ist und daher nicht ausgestrahlt werden kann, hier der 90-Minuten-Film „Schiffsuntergang mit Mann und Maus“.

Ein Blick in die Werkstätten der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin, die seit mehr als 30 Jahren diesem emanzipatorischen Theater eine solide Basis gegeben haben und trotz aller Krisen weiter arbeiten. Die Volksbühne war mehr als 25 Jahre lang unter der Leitung von Frank Castorf eine Brutstätte für überraschende Begabungen, innovatives Theater und interessante Grenzüberschreitung. Regisseure wie Christoph Schlingensief, Heiner Müller, der Intendant Frank Castorf selbst, Christoph Marthaler, René Pollesch und Herbert Fritsch haben an diesem Haus stets für Überraschungen und Innovation gesorgt. Ohne die einmaligen Werkstätten dieses Hause wäre das nicht möglich gewesen.

Der 91-Minuten-Film zeigt diese Werkstätten: die Schlosserei, die Tischlerei, die Kostümabteilungen, den Fundus und das aktive Geschehen hinter der Bühne, das die Zuschauer nicht sehen. Dazwischen sieht man legendäre Aufführungen wie PARISER LEBEN von Jaques Offenbach in der Regie von Christoph Marthaler, DIE MEISTERSINGER VON BERLIN mit Bernd Schütz als Hans Sachs und einer Besetzung, wie es der Pariser Werkstatt Offenbachs entspricht, von sieben Musikern und sechs Sängern und Schauspielern: Richard Wagner wird in dieser skelettierten Form (ohne die 196 Orchestermitglieder in Bayreuth) erst richtig schön. Das Bühnenbild stammt vom aufrührerischen Jonathan Meese. Man sieht von René Pollesch die Erfolgsinzenierung SCHMEISS DEIN EGO WEG und den TRAVIATA-CHOR mit Sophie Rois. Von Christoph Schlingensief sieht man Ausschnitte aus seiner drei Tage währenden Mammut-Revue LOVE PANGS – DER SCHMERZKONGRESS. Von hier begann die Opernkarriere Schlingensiefs, die ihn mit dem PARSIFAL nach Bayreuth und dem FLIEGENDEN HOLLÄNDER bis Brasilien führt. Ein starkes Stück war Frank Castorfs Inszenierung von OZEAN von Friedrich von Gagern. Auf dieses Stück bezieht sich der Titel des Programms „Schiffsuntergang mit Mann und Maus“.

Man wünscht sich innig, dass diese authentische Alchemistenküche für modernes Theater eine Zukunft bekommt, die an die große Tradition anknüpft.

Dies ist die 1508e und zugleich vorletzte Ausgabe des Kulturmagazins 10 VOR 11, wie gesagt mit Überlange von 90 Minuten!

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp

► Perlentaucher unterwegs

Rapid Eye Movies ist ein besonderer Filmverleih und neuerdings auch Produzent. In dem besonderen Programm dieses Verleihs finden sich Raritäten wie der Kultfilm Space is the Place mit der Jazz-Ikone Sun Ra. Die letzte in der Welt vorhandene Kopie dieses Pop-Meisterwerks hat Rapid Eye Movies entdeckt und vom Filmformat ins Digitale überspielt.