Heute Abend im TV: Die Wurzeln von Musik und Emotion (10.10.2016, 0:30 Uhr bei 10vor11 auf RTL)

Afrika und Kanada, wenn sie die Musik des jeweils Anderen hören?

Einer Gruppe von Pygmäen im Kongo und einer Gruppe von Kanadiern wurde jeweils eigene Musik und Musik der anderen Seite vorgeführt. Es gibt, sagen die Ethnologen und Musikwissenschaftler an der TU Berlin, welche die Untersuchung durchführten, verblüffend starke Gemeinsamkeiten in der Reaktion über Kontinente und Verschiedenheit der Kulturen hinweg. Erst auf diese gemeinsamen emotionalen Wurzeln setzen sich die Besonderheiten bei der Rezeption der Musik.

Allerdings fühlen sich die Jäger im Kongo, für die die Musik böse Geister vertreibt und glückbringende herbeiholt, durch melancholische Westmusik nicht angezogen. Sie nutzen Musik nicht zur Trauer. Denn nur fröhliche Musik vertreibt böse Geister.

Der Musikwissenschaftler, Dr. Hauke Egermann, Mitglied der Forschungsgruppe an der TU Berlin, berichtet.

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Stichwort: Klassik

musikMan kann modern und aktuell sein, indem man mit allen Fasern seiner Seele an den Formaten der Klassik und an deren Unbedingtheit festhält. Prof. Dr. Joachim Kaiser, literarischer Autor und Mitglied des Feuilletons der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG, über die griechische Antike, Goethe, Schiller, Mozart, Beethoven, Thomas Mann: den ganzen Reichtum.

Ein Mann aus dem Jahrgang 1928!