Neu im Catch-up Service: Wir Philosophen aus der Rippe Evas

Michel Onfray, der militanteste Heide Frankreichs

200 Jahre nach Beginn der Französischen Revolution erschien 1989 das erste Werk des streitlustigsten der Philosophen Frankreichs: MICHEL ONFRAY, DER BAUCH DER PHILOSOPHEN. Schlag auf Schlag folgten jährlich weitere Publikationen. Alle kommen sie aus dem subversiven Denken, das sich aus der KYNISCHEN VERNUNFT des Diogenes herleitet. Militant operiert Onfray gegen alles Religiöse. Ein „Tribun des Volkes für das Projekt der Aufklärung“. Dieses Projekt führt keine Historie auf, sondern versteht sich als Angriffswaffe im 21. Jahrhundert. Inzwischen hat der Arbeitersohn aus der Normandie, der durch viele Examen durchfiel, eine eigene Volksuniversität in Caen eröffnet.

Onfray empört z.B. die Behauptung der Bibel, die wissensdurstige Eva sei aus der Rippe Adams entstanden. Er dreht das um: wir, die Philosophen, stammen aus der Rippe Evas: auf Grund von deren Wagemut, „wage dich, deines eigenen Verstandes zu bedienen und esse vom Baum der Erkenntnis“. In solcher Weise liest er in religiösen Überlieferungen unbefangen wie in Texten von Tacitus. Mit großer Aufmerksamkeit und mit definitivem Unglauben. Sein neuestes Buch „Den Islam denken“ beruht auf präziser Lektüre des Koran. Das Bild ist differenzierter als üblich. Die Debatte hat Onfray erneut auf alle Titelseiten der französischen Presse gebracht. Militant und rücksichtslos geht er gegen den Schematismus der öffentlichen Meinung und der „political correctness“ vor, die „Texte der wirklichen Verhältnisse“ wie die Attentate in Paris und Brüssel nur zudeckt und nicht erklärt. Eine Nachricht, sagt er, hat eine Lebenszeit von 72 Stunden. Eine gründliche politische Erfahrung, und damit eine Frage an den Philosophen, braucht gut 100 Jahre, um stabil zu sein.

Oft wird über Onfray debattiert, ob er neuerdings mehr links oder mehr rechts reagiere. Der Philosoph liegt quer zu diesem Schematismus. Auf die Frage, mit wem er sich in der Französischen Revolution am meisten identifiziere, antwortet er: mit der Mörderin des Marat, Charlotte Corday, im Moment, in dem sie umgebracht wird.

Seiner philosophischen Herkunft nach nennt Onfray sich einen Schüler Nietzsches. Eine seiner dichtesten Parabeln aber stammt von Arthur Schopenhauer: DIE ZWEI SIBIRISCHEN STACHELSCHWEINE. Draußen ist es extrem kalt, die Kälte treibt uns menschliche Stachelschweine eng zueinander. Wir haben Stacheln. Das treibt uns wieder auseinander. So ist Balance zwischen zu nah und zu weit weg und kein Entweder/Oder das Gebot der Stunde.

Begegnung mit Michel Onfray in Paris.

► Wir Philosophen aus der Rippe Evas (News & Stories vom 18.05.2016)


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Philosophisches Experiment – Ƶlatko Valentić im Dialog mit Gästen (5 Filme)

phil-expDie Geschichte der Philosophie ist gekennzeichnet durch ein großes Durcheinander von Fragen und Problemen. Fragen, die sich jeder Mensch in irgendeiner Weise schon gestellt hat. Probleme, welche Menschen seit jeher beschäftigen. Das Philosophische-EXPERIMENT versucht diese Fragen und Probleme für unsere Aktualität aufzugreifen. Aber wie? Oft wird der Philosophie der Vorwurf gemacht, sie sei zu abstrakt und habe wenig mit dem Leben zu tun. Die Sendung will diesem Vorwurf nachgehen und die Probleme hinter dem Vorhang der Abstraktion entbergen. Denn, hinter jeder Philosophie steckt ein Problem. Gleichwohl sind die Probleme nicht sofort ersichtlich und man gerät leicht in Verzweiflung auf der Suche danach. Wenn die Probleme erst einmal entdeckt sind, sieht man die Welt in einem neuen Licht. Dann wird die Philosophie ganz konkret. Wenn das Problem versteckt bleibt, bleibt auch die Philosophie abstrakt. Das Philosophische-EXPERIMENT begibt sich auf die Suche nach dem Problem. Dies geschieht jeweils mit einem Gast, der/die in gewisser Weise, Experte/in auf dem Gebiet dieser philosophischen Richtung ist.

In einem Dialog zwischen den Gästen und Ƶlatko Valentić, begibt sich das Philosophische-EXPERIMENT auf die Spur nach den Problemen.


► Das Tafelsilber der Gedanken putzen

tafelsilberPaolo Fabbri, der Gefährte von Umberto Eco, gehört zu den SEMIOLOGEN. Er interessiert sich für die Unterschiede zwischen den Zeichen und den Realitäten.

Seine Mühe gilt dem, was früher die Philologen (z.B. Nietzsche) taten: Die Worte und die Ausdrucksmittel von Täuschung rein zu halten.

Begegnung mit dem italienischen Philosophen Paolo Fabbri.


► Willkommen in der Wüste des Realen

zizekEr gilt als Elvis der Philosophie. Er leitet das Birkbeck Institute for the Humanities an der University of London. Er selbst bezeichnet sich als “altmodischen Marxisten”. Slavoj Žižek, geboren 1949, fordert die “radikale Repolitisierung der Ökonomie”. Musik, Freud, Lacan und Deleuze sind seine Weggefährten. Das Politische, sagt er, wird im 21. Jahrhundert nie wieder das Gleiche sein wie wir es aus dem 19. und 20. Jahrhundert kennen. Das philosophische Denken und die politische Orientierung befinden sich in einem Umbruch. Slavoj Žižeks weltweite Anhängerschaft ist jung.


► Was heißt NICHTS?

negt-nichtsMenschen fürchten die Leere und das NICHTS. Die Philosophen dagegen (und die modernen Physiker) gehen mit dem NICHTS täglich um. Hegel behauptet, das NICHTS sei der Gegenpol für ein jegliches ETWAS. Er steigert dies, wenn er sagt: Ohne den Abgrund des NICHTS könnte sich das Sein nicht bewegen.

Mit Oskar Negt.



► Der Weise hängt an keiner Idee

weise-baeckerDer Soziologe Dirk Baecker berichtet über den französischen Philosophen François Jullien und dessen aufsehenerregendes Buch “Der Umweg über China”. Jullien behauptet, wir Europäer fänden den Weg zu unseren Wurzeln in der Antike am besten über den Umweg: China. Nur wenn wir uns auf diese, von uns ganz unabhängige, Strategie und Denkweise der Chinesen einlassen, kommen wir uns selbst näher.

 


► Man kann nicht lernen nicht zu lernen

negt_man_kann_nicht_lernenIn der Adventszeit 1784 veröffentlichte Immanuel Kant den Aufsatz: “Was ist Aufklärung?”. Dieser Aufsatz enthält die klassische Definition des vernünftigen Emanzipationsprozesses, der ein ganzes Zeitalter bewegte. Jede Gesetzgebung, die den Prozess der Aufklärung der Menschen endgültig aufzuhalten versucht, ist null und nichtig, sagt Kant.

Er ist auch auf etwas Unmögliches gerichtet, weil sich Menschen in ihrer Emanzipation nicht aufhalten lassen. Was heißt Aufklärung? Was sind die Grundlagen dieses Prozesses, der so lange ein Projekt blieb und doch unaufhaltsam zu sein scheint?
Oskar Negt, Soziologe und Philosoph, berichtet.