Heute Abend im TV: Ein Dichter wie ein Vulkan (21.12.2015, 0:30 Uhr bei 10vor11 auf RTL)

Portrait von Reinhard Jirgl, Büchner-Preisträger

Reinhard Jirgl erhielt die höchste literarische Auszeichnung in der Bundesrepublik, den Georg-Büchner-Preis für seine zahlreichen Romane. Einer davon behandelt einen Zukunftsstoff. Im 25. Jahrhundert (etwa im Jahre 4016) kehrt die Avantgarde der Menschheit enttäuscht vom Mars auf die Erde zurück. Der Versuch, den roten Planeten für menschliche Zwecke bewohnbar zu machen, ist misslungen. Bei einem zweiten Ansatz soll die Achse des Mars um einige Grad zur Sonne hin gewendet werden. Der Gewaltakt geht schief. Die Sprengung, die die Achse neu ausrichten soll, kickt den Marsmond Phobos in Richtung Erde. Der Einschlag dieses Monds zerstört alles Leben auf Erden.

Diese Geschichte wird mit der unnachahmlichen Wortgewalt und poetischen Kraft Jirgls erzählt: ein Vulkan von Worten. Seinem poetischen Erfahrungsgehalt nach handelt dieser Zukunftsroman im Kern zugleich von allen Vergangenheiten der Menschen und somit von unserer Gegenwart, die an Dramatik nicht arm ist.

Alexander Kluge im Gespräch mit Reinhard Jirgl. Aus Anlass der Dramatisierung seines Romans „Nichts von Euch auf Erden“ an den Münchner Kammerspielen.

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Mann im All

weltraumAlexander Gerst war sechs Monate auf der ISS und erklärt Philip Banse, wie es ist, im Weltraum zu schweben.

 

 

 

 

 


► Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

utopieIm Jahre 1910 wurde ein Buch herausgegeben, das die Welt im Jahre 2010 beschreibt. Berühmte Experten wirkten mit. Das Handy und der Kalte Krieg wurden richtig vorausgesagt. Dass vier Jahre später der Erste Weltkrieg das Geschehen abrupt unterbricht, nahm keiner an.



► Urlaub im All

weltraum2Eric Anderson hat vor 13 Jahren Space Adventures gegründet und organisiert Touristen-Reisen in den Weltraum: Kurzbesuche im Space und Ausflüge zur Internationalen Raumstation ISS. 2015 will er Flüge um den Mond anbieten – für 150 Millionen Dollar.

 

 

 


► Fahrstuhl zum Mond

weltraum3Mit Romanen wie “Lautlos”, “Der Schwarm” und “Limit” hat Frank Schätzing seinen Erfolg beim Publikum befestigt.
Der Fahrstuhl zum Mond findet sich in dem Roman “Limit”, in dem die Weltmächte um Lebensraum im Weltraum kämpfen.