Heute Abend im TV: Ein Märtyrer des Sturm und Drang
(01.07.2015, 00:40 Uhr bei News & Stories auf SAT1)

JAKOB LENZ, Oper von Wolfgang Rihm in Stuttgart

Jakob Lenz, ein junger genialer Dichter und Dramatiker in der wilden Periode, die der Klassik voranging („Sturm und Drang“), war ein Jugendfreund Goethes, mit dem er sich später zerstritt. Georg Büchner hat einem vermutlichen Schizophrenie-Schub des Genies seine Novelle „Lenz“ gewidmet. Von diesem Stoff handelt die subtile Oper von Wolfgang Rihm JAKOB LENZ.

In der Oper erscheint Lenz als ein „verlorener Mensch“. In seiner Radikalität hat er sich von allen Freunden isoliert. Der Philantroph Oberlin, ein Pfarrer, und ein Arzt namens Kaufmann versuchen den geistig Verwirrten zu retten. Je mehr sie sich bemühen, desto kränker und widerspenstiger wird der Rebell. Die polyphonen Stimmen in dieser Oper sind nicht die eines Chors, sondern es sind die inneren Stimmen von Lenz. Es geht um die Passion eines Menschen in einer Grenzsituation, in der nichts von Normalität übrig ist. Das letzte Wort in der Oper von Lenz heißt: „Konsequenz“.

Eine packende Aufführung an der Staatsoper Stuttgart. Inszenierung: Andrea Breth. Musikalische Leitung: Franck Ollu. Dramaturgie: Sergio Morabito.

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Intimizid

intimizidEine Frau ersticht ihren Mann, weil sie glaubt, er wolle sie angreifen. An dem Tag, an dem er seinen Sohn getötet hat, wollte der Täter eigentlich auch seine Lebensgefährtin ermorden. Einer tötet die Lebenspartnerin, die ihn verlassen will. Ein Mann, der seiner dominanten Frau nicht sagen kann, dass er beruflich am Ende ist, tötet sie im Gefühl aus dem Gefühl seines Bankrotts heraus. Die Mehrzahl der Tötungen von Menschenhand gelten dem Intimpartner.

In den klassischen Dramen und in der Oper tötet z.B. MEDEA ihre Kinder, um ihren untreuen Geliebten dort zu verletzen, wo er verletzbar ist: sie vernichtet ihm seine Nachkommen. Am Schluss von CARMEN von Bizet und im Drama WOZZEK von Büchner tötet der verlassene Mann das Liebste, was er hat: „Du gehörst mir nicht und auch keinem Anderen“ – das sind die letzten Worte des Wozzek.

Der langjährige Chef der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, in der ersten Reihe der Gerichtspsychiater in Schwurgerichtsprozessen berichtet aus seiner Praxis. Was unterscheidet Mord und Totschlag? Was bedeuten die Tatbestandsmerkmale “Heimtücke” und “Mordlust”? Wie geht der Psychiater mit solchen Begriffen des Gesetzes um?

Begegnung mit Prof. Dr. med. Dr. h.c. Andreas Marneros.

Spannend und informativ.


► Die Krönung der Poppea

kroenungMonteverdis große Oper DIE KRÖNUNG DER POPPEA spielt an einem einzigen Tag in Rom. Am Morgen verlässt der Kaiser Nero seine neue Geliebte Poppea; er ist nicht bereit, sie zur Kaiserin zu machen, ehe er nicht von seiner legitimen Frau, Ottavia, geschieden ist. Am Abend ist Poppea Kaiserin. Es geht um eine der ältesten Opern der Welt, die in der Aufführung der Stuttgarter Staatsoper als ein Werk der Moderne erscheint.