Heute Abend im TV: Lebertran für den Geist
(04.05.2015, 0:30 Uhr bei 10vor11 auf RTL)

Wladimir Velminski über das Projekt des Neuen Menschen im revolutionären Russland

Die Theorie von Marx und die revolutionären Forderungen nach 1917 waren materialistisch. Kein Glauben an spirituelle Kräfte, Vertrauen auf die materielle Produktion und die Ökonomie. Man sollte also annehmen, dass es sachlich und nüchtern vor sich geht.

Tatsächlich gibt es eine Fülle von Projekten zur Entwicklung des Neuen Menschen, die mit spirituellen und alchemistischen Methoden arbeiten. Es gibt das „Psichon, das bio-magnetische Medium“, das die Gesellschaft durchströmt, es gibt den „sowjetischen Äther“, das „Elektroauragramm des Gehirns“, Befehle in Gedanken, die die Massen ergreifen. In die Ferne wirkende Wünsche und fernsehgrafische Leidenschaften. Noch 1989 wird die mediale Ansteckung diskutiert. Ein Geisterreich, das Menschen verbindet. Dies alles mischt sich mit der Selbstbeobachtung und der von dem Arbeitszeitmesser Taylor, der für die Ford-Werke in den U.S.A. arbeitete, entwickelten Zerlegung der Arbeitsvorgänge zum Zwecke ihrer Optimierung. Sie wurde in der Sowjetunion begeistert aufgegriffen.

Die bunte Skala der Versuche, den Neuen Menschen in Russland zu entwickeln, beschreibt Wladimir Velminski von der ETH Zürich.

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Abschaffung der Sonn- und Feiertage in der Sowjetunion

abschaffung-su-fahneDer Wochenrhythmus von Menschen hat tiefe Wurzeln. Die Französische Revolution wie auch die Russische Revolution scheiterten an der Sieben-Tage-Woche. Mit Oskar Negt

 
 
 
 
 
 


► Marina Zwetajewa

marinaMänner und Frauen in Russland, sagt der Dichter Turgenjew, sind grundsätzlich außerstande, einander zu verstehen. Ein Teil der Trägheit und Melancholie, aber auch der Gefühlsstärke dieses Landes sei darauf zurückzuführen, dass jedes dieser Geschlechter auf einem anderen Planeten lebt.

 
 
 


► Ein Stück Mensch fliegt immer mit

stueck-menschDer Sputnik war der Stolz Russlands. Noch immer fliegen im Orbit krisenfrei Raumfahrzeuge und Satelliten, die in Russland starteten. Einer der Gründe für diesen Erfolg liegt darin, dass zwischen den Sternen und dem russischen Volk ein gegenseitiger Respekt besteht. Die Astro-Ingenieurin Olga Orgakowa berichtet.

 
 


► Illusionsproduzenten

nietzscheMenschen sind Illusionsproduzenten. Wenn sie sich außerdem für Wahrheit interessieren sollen, brauchen sie zwei verschiedene Hirne. So Friedrich Nietzsche.

 
 
 
 
 
 


► Wir bestehen aus Sternenstaub

SternenstaubWas haben wir Menschen mit den Sternen zu tun? Was versprechen uns die Sterne? Die Elemente, aus denen Menschen zusammengesetzt sind, stammen aus den Explosionen gewaltiger Sonnen. Insofern stammen wir Menschen vom Himmel ab.

Dr. Ulrike Sprenger, Verfasserin des “Proust-ABC”, berichtet.