DER SENDER: Medienjournalisten gründen genossenschaftliche Plattform

Ein spannendes, derzeit im Entstehen begriffenes Projekt: In Berlin arbeiten unabhängige Produzenten und Medienjournalisten an der Gründung des ersten genossenschaftlichen Senders in Deutschland. Geboten werden soll sowohl ein TV- und Radioprogramm, als auch eine zukunftsweisende Plattform für verschiedene web- und Medienprojekte.

Einer der Mitbegründer von DER SENDER ist Philip Banse, den dctp.tv-Zuschauer aus unseren digitalen Themen, den Live-Berichten von der re:publica und anderen Events, sowie interessanten Interviews mit Meinungsmachern aus der Netz- und Bloggerszene kennen.

Demnächst wird es eine Crowdfunding-Kampagne für die Finanzierung des Sendestarts geben, in Zukunft soll DER SENDER dann durch ein Genossenschaftsmodell organisiert werden. Wir wünschen den Beteiligten alles Gute, viele kreative Ideen sowie Durchhaltevermögen bei der Umsetzung dieses vielversprechenden Projekts und freuen uns in Zukunft mehr davon berichten zu können.

Wir gründen einen Sender, den ersten genossenschaftlichen Sender in Deutschland.

“Der Sender” wird eine gemeinschaftlich finanzierte, unabhängige Plattform für zukunftsweisenden Journalismus.

Die Vision ist, einen Ort zu schaffen, an dem gute Leute den Raum, die Technik und die Freiheit haben, Euch zu informieren, zu inspirieren und zu unterhalten.

–> http://dersender.org


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► re:publica 2014 (43 Filme)

rp14Philip Banse spricht in der Station Berlin mit Bloggern, Netzpolitikern, Netzaktivisten, Verantwortlichen und Gästen der größten Netzkonferenz Deutschlands. Unter anderem mit Johnny Haeusler, Andreas Gebhard, The Yes Men, Christian Flisek, Peng Collective, Stefan Niggemeyer, Anatol Stefanowitsch, Susanne Mierau, Cyborg e.V., Annalee Newitz und Kate Miltner.

 


► Einbruch der Dunkelheit 2014 (15 Filme)

einbruch-der-dunkelheitDie Konferenz „Einbruch der Dunkelheit“ (25. und 26.01.2014) reflektiert die wachsende Skepsis gegenüber einer rund um die Uhr in allen Lebensbereichen betriebsamen Sicherheitsgesellschaft und erkundet verbleibende oder zu erkämpfende Freiheitsräume. Auf Einladung der Kulturstiftung des Bundes streiten hochkarätige Philosophen, Künstler, Sozialwissenschaftler und Programmierer auf drei Bühnen über die drängenden Fragen unserer Gegenwart: Wie sehen politisch emanzipatorische Gegenstrategien zu den Kontrollmechanismen der Sicherheitsgesellschaft aus? Bedarf es einer stärkeren demokratischen Kontrolle von Schutzräumen? Ist das Verlangen nach Privatheit lediglich regressiver Eskapismus oder kann es tatsächlich in die Freiheit führen? Wie sind neue Formen von Privatheit mit digital gestützten Praktiken politischer Partizipation vereinbar? Was sollte man als Bürger tun?


► Chaos Communication Congress 2013 (12 Filme)

ccc2013Beim 30. Kongress des Chaos Computer Clubs in Hamburg haben sich zwischen Weihnachten und Neujahr 2013 rund 8000 Hacker und Technik-Interessierte getroffen – auch um Dutzende Vorträge zu hören. Philip Banse hat mit wichtigen Speakern und Hackern gesprochen.

http://events.ccc.de/congress/?language=de
Vorschaubild von blinkenarea (https://secure.flickr.com/photos/blinkenarea/) CC BY-SA 2.0


► Deutscher Webvideopreis 2013 (15 Filme)

webvideopreis2013Online-Videos im deutschsprachigen Raum

Philip Banse ist vor Ort bei der Online-Video-Preisverleihung in Düsseldorf und führt Interviews mit Vertretern der Netzvideo und YouTube-Szene.



► re:publica 2013 (12 Filme)

rp-2013Philip Banse spricht in der Station Berlin mit Bloggern, Netzpolitikern, Netzaktivisten, Verantwortlichen und Gästen der größten Netzkonferenz Deutschlands. Unter anderem mit Johnny Haeusler und Andreas Gebhard, Alexander Pilz, Christine Feil, Nele Heise, Deanna Zandt, Anja Ebersbach, Tanja Haeusler, Kaleb Lechowski und Andreas Bogk.