Neu im Catch-up Service: Diamonds, a girl’s best friends?

Ulrike Sprenger über den Charme frühen Modeschmucks

Ursprünglich ist Schmuck das Attribut von Pharaonen, Königen und Aristokraten. Dieser Schmuck besteht aus seltenen und daher besonders wertvollen Materialien: Perlen, Gold, Smaragde, Diamanten. Mit Aufkommen der bürgerlichen Gesellschaft ändern sich die Ornamente, die man auf der Kleidung trägt. Der Schmuck von bürgerlichen Damen ist dezent, für Männer ist der Schmuck durch Orden ersetzt.

Nach dem 1. Weltkrieg entsteht die revolutionäre Bewegung des Modeschmucks. Sie ist ein Derivat des Elans, mit dem die chemische Industrie ihre Herrschaft antritt. Aus Kunstharzen, Glas, gezüchteten Perlen und alle Arten von Kunststoffen entstehen Imitate und Neuentwicklungen des Schmucks, zum Teil von großer Schönheit und Eleganz. Zugleich geht es um eine Demokratisierung des Schmucks. Einige Stücke aus dem 20. Jahrhundert sind heute Unikate und so wertvoll wie oder wertvoller als klassischer Schmuck aus Diamanten oder Gold. Aus dem gleichen Material, aus dem die Flugzeugkanzeln der Bomber gebaut wurden (Plexiglas, Acryl) entstehen in den U.S.A. nach dem Krieg herrliche Geschmeide.

Die Spezialistin Ulrike Sprenger, Romanistin an der Universität Konstanz und Verfasserin des PROUST ABC, über den Charme frühen Modeschmucks.

Spannend und informativ.

► Diamonds, a girl’s best friends? (News & Stories, Sendung vom 26.11.2014)


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Mode mit Tradition

mode-tradition-pelzPelz hat in Russland seit jeher Tradition, nicht zuletzt aufgrund der mintunter frostigen Temperaturen. Wer etwas auf sich hält, trägt Pelz. Wer etwas mehr auf sich hält, trägt einen Pelz der Designerin Helen Yarmak. Ihre jährliche Pelzmodenschau gehört zu den Pflichtterminen der besseren Gesellschaft Moskaus.

 
 
 
 


► Im Dickicht der Zeichen

dickicht_zeichenDas Duell zwischen dem Sonderkläger Kenneth Starr und Präsident Clinton hat lange Zeit die Medien beherrscht. Warum missverstand Sonderkläger Starr Clintons Krawatten? Hat Sonderkläger Kenneth Starr in Harvard das Falsche studiert? Warum war er nicht in der Lage die wahre Geschichte zwischen Clinton und Monica Lewinsky zu entziffern?
Die Romanistin Dr. Ulrike Sprenger, Verfasserin des Proust-ABC über die Missverständnisse Starrs, die sich bei den berühmt gewordenen Krawatten-Problemen zuspitzen.

 


► Die dunkle Seite des Parfüms (DLD Women 2011)

parfumDer Mikrobiologe Mel Rosenberg hat ein Mundwasser erfunden und ist auf Körpergerüche spezialisiert. Mit Philip Banse spricht er über Wesen und Wirkung von Parfüms: “Künstliche Gerüche verwirren die natürliche Partnerwahl der Menschen und können langfristig schwerwiegende Konsequenzen haben.”

 
 
 
 


► Es zeigt sich alles auf der Oberfläche

rois-goldDie Schauspielerin und Sängerin Sophie Rois, ein Star, 1961 in Österreich geboren, im Gespräch über Marx, Homer, Liebe und Geld. Der Pianist Czaikowski begleitet sie mit Melodien von Bellini und Verdi. Das Reich der Freiheit, heißt es bei Karl Marx, ist wie ein riesenhafter Kristall gebaut: “Ein Mensch ist des Anderen Spiegel”.