Neu im Catch-up Service: Barbara Hannigan, Sopran

Ein absoluter Glücksfall im Opernbetrieb

Barbara Hannigan stammt aus einem Ort in Kanada, dessen Atem, Geräuschpegel und Natur den Gegenpol zu Großstädten und Opernhäusern in Europa bilden. Zugleich ist sie eine der großartigsten Soprane. Sie singt nicht nur, sondern kann tanzen und dirigiert das Concertgebouw Orchester in Amsterdam.
Es ist ein Glücksfall, dass dieses Multitalent für die Aufführung der Oper DIE SOLDATEN von Bernd Alois Zimmermann an der Bayerischen Staatsoper München gewonnen werden konnte. Auf Anhieb war sie Liebling des Publikums. Durch ihre Verbindung von Gesang und Darstellung. Sie singt die Marie, ein 15-jähriges Mädchen von unbezwinglichem Lebenswillen, das von der sie umgebenden Männerwelt ruiniert wird.

Der Kritiker der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG schrieb zur Premiere: “Ein absoluter Glücksfall im Opernbetrieb”. Ein Portrait von Barbara Hannigan.

Spannend und informativ.

► Barbara Hannigan, Sopran (10 vor 11, Sendung vom 15.09.2014)


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Die Testamentsvollstreckerin des Apoll

apoll

Die Musik und die Mathematik besitzen ihre eigenen Götter. Sie haben eine eigene Sprache und Notation. Von der Alltagssprache sind sie weit entfernt. Der Gott der Mathematik ist Apoll. Dessen Sohn Orpheus, Held der frühesten Oper, die es gibt, Monteverdis ORFEO (1606), ist der Schutzherr der Musik. Die russische Mathematikerin Olga Holtz, Universität Berkeley und TU Berlin, gehört zur Avantgarde der reinen Mathematik. Sie ist Trägerin des renommierten und hoch dotierten Sofja Kovalevskaja-Preises für ihre besondere Leistung. Sie ist Musikerin und zugleich Mathematikerin der Spitzenklasse. Insofern Testamentsvollstreckerin des Apoll.


► Mein Chor und ich

mein-chor-und-ich

In dem Drama “Ein Chor irrt sich gewaltig”, Text und Regie René Pollesch, spielt Sophie Rois die Rolle der Traviata. Ihr Liebhaber, der Tenor Alfredo, wird von einem zahlenstarken Frauenchor gespielt, der die Sängerin umgibt. Der einzige Mann in dieser Inszenierung spielt die Mutter der Traviata. Eindrücke aus der Aufführung der Volksbühne im Prater zu Berlin.