Heute Abend im TV: Die Mörderin des Zaren (01.10.2014, 0:45 Uhr bei News & Stories auf SAT1)

Liliana Kerns Biographie der Terroristin Sofja Perowskaja

Die Tochter des Gouverneurs von St. Petersburg in der Zeit des Zaren Alexander II hieß Sofja Perowskaja. Mit ihrem Geliebten und 6 anderen Gefährten bildete sie eine anarchistische Terrorgruppe. Diese Gruppe tötete im März 1881 jenen liberalen Zaren, der gerade eine Bauernbefreiung und innenpolitische Reformen vorbereitete. Der Nachfolger war wieder autoritär. Die junge Attentäterin starb am Galgen.

Die zaristische Geheimpolizei und die terroristische Gruppe belauerten einander seit langem. Ein Attentat auf den Zaren auf der Bahnstrecke von Odessa nach Moskau scheiterte. Ein weiteres Attentat im Winterpalast in St. Petersburg ebenfalls. Die terroristische Gruppe hatte einen Spion inmitten der Ochrana, der zaristischen Geheimpolizei. Auch das endgültige Attentat misslang zunächst (ähnlich wie im Fall des späteren Attentats in Sarajewo auf den österreichischen Thronfolger). Der Zar stieg unverletzt vom Schlitten – da warf sich ein Attentäter, der in Reserve gehalten war, auf ihn, zerschmetterte ihm mit einer Bombe die Beine und tötete sich selbst. Den Transport in seinen Palast überlebte der Zar nicht.

Die Historikerin Liliana Kern beschreibt drastisch das im Grunde paradoxe Geschehen.

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Russland hat ein weibliches Gesicht

russland_weibliches_gesichtBerühmte russische Frauen. Mit der Autorin Tatjana Kuschtewskaja über die Großfürstin Olga (800 n. Chr.), die Offizierin Gurowa (Kriege gegen Napoleon), Katharina die Große (eine deutsche Prinzessin auf dem Zarenthron), Hélène Blawatskaja (Begründerin der Theosophie).

 
 
 
 


► Russlands Diana: Galina Starowojtowa

russlands-dianaBei Rückkehr in ihre Wohnung in St. Petersburg wurde Galina Starowojtowa, Abgeordnete der DUMA, von einem Killer-Kommando mit Maschinenpistolen erschossen. Die Täter warfen ihre Waffen fort und flüchteten.
Dem schwer verletzten persönlichen Referenten der Abgeordneten gelang es, mit dem Handy eine Agentur zu benachrichtigen. So wurden er und die ermordete Politikerin gefunden. Wenige Stunden später wurden die ersten Blumen vor die Haustür gelegt. Die Welle von Emotionen und Trauer, die Russland ergriff, überrumpelte das politische Establishment. Schlagartig schlossen sich die bis dahin verfeindeten demokratischen Parteien zu einer Allianz zusammen. Die Tat wurde als Putschversuch interpretiert. Man kann nämlich nicht nur mit Panzern, sondern auch durch Terror putschen, sagt der Politiker Grigorij Jawlinskij.

Trauerfeier und Beerdigung fanden als Staatsakt unter massenhafter Beteiligung der Bevölkerung statt. Die Bilder erinnern an den Abschied, den Großbritannien von Diana nahm.


► Scharfschützinnen

scharfschuetzinnenSwetlana Alexijewitsch berichtet über russische Partisaninnen im 2. Weltkrieg. Viele von ihnen waren Scharfschützinnen.

Wie haben diese Frauen den Krieg erlebt? Wie sind sie aus dem Krieg zurückgenommen? Was sagen sie heute?
Ein erschütternder Bericht, der bereits in Form des Buches “Der Krieg hat kein weibliches Gesicht” für Aufsehen gesorgt hat.



► Ohne Rücksicht auf Verluste!

ruecksicht-enzensbergerMit seinen Texten DER KURZE SOMMER DER ANARCHIE (über das Leben des spanischen Freiheitskämpfers Durutti), seinem MAUSOLEUM: 37 BALLADEN AUS DER GESCHICHTE DES FORTSCHRITTS (poetische Nachrufe auf spektakuläre Protagonisten des bürgerlichen Zeitalters), mit seinem neuen Text HAMMERSTEIN ODER DER EIGENSINN (über den Oberbefehlshaber der Reichswehr unmittelbar vor Hitler) und dem REQUIEM FÜR EINE ROMANTISCHE FRAU hat Hans Magnus Enzensberger, geboren 1929, die Lebensgeschichten von Menschen festgehalten. Wie schreibt man Lebensläufe?