Neu im Catch-up Service: Von Salamis bis Trafalgar

Olaf B. Rader über legendäre Seeschlachten

Die Niederlage der großartigen Flotte des Perserkönigs Xerxes in der engen Bucht von Salamis, wo sie sich nicht entfalten konnte, eröffnete den Aufstieg Athens. Die Auseinandersetzung zwischen Rom und Karthago in den Punischen Kriegen entschied sich als Rom die Macht gewann, von Italien nach Afrika überzusetzen, also durch Seeherrschaft. Napoleon blieb in seinem Kampf gegen England zu Lande lange Zeit unbesiegbar, verlor aber in der Seeschlacht von Trafalgar seine Flotte. Der jugendliche britische Admiral Nelson setzte in dieser Schlacht alles auf eine Karte, siegte und starb.

Spannend und informativ.

► Von Salamis bis Trafalgar (10 vor 11, Sendung vom 12.09.2014)


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv:

► Formenwelt der Kaisermacht

formenwelt-der-kaisermacht

Die Form des höfischen Umgangs und die Formulierung der Urkunden entsprechen dem Selbstverständnis und dem hohen Rang der hochmittelalterlichen Herrscher.
Der Historiker Olaf B. Rader zeigt die große Zahl abgestufter Unterschiede im Umgang des Kaisers mit seiner Welt.

 
 
 


► Der Deutschen liebster Kaiser

deutschen-liebsten-kaiser

Friedrich II. von Staufen, der Erbe Barbarossas war römischer Kaiser deutscher Nation und König von Jerusalem. Der Papst erklärte ihn zum Anti-Christ. Man versteht diesen mächtigen Kaiser, der keinen Nachfolger seines Formates hatte, am besten, wenn man ihn aus dem Geiste des Mittelmeers und nicht als deutschen Nationalgeist deutet. Nach seinem Tode brach das Stauferreich zusammen.

 
 


► Des Kaisers Flotte

kaiser-flotte

Die kaiserliche Flotte war derjenigen Venedigs und derjenigen Genuas ebenbürtig. Auf den Schiffen konnten auch Pferde in Halterungen transportiert werden, die sie gegen die Schaukelei sicherten. Die Tendenz des Kaisers, sich am Mittelmeer zu orientieren, zeigt sich in dieser Flotte.