Heute Abend im TV: Schneewittchen (07.09.2014, 0:30 Uhr bei News & Stories auf SAT1)

Oper von Heinz Holliger nach einer Erzählung von Robert Walser

Der renommierte Schweizer Komponist Heinz Holliger schrieb die Oper SCHNEEWITTCHEN. Dies geschah nach einem Text von Robert Walser. In dem Text des Dichters Robert Walser treten die gleichen Personen wie im Grimm‘schen Märchen auf: Die Königin, der Jäger, Schneewittchen, der Prinz und der König. Sie sind längst schon gestorben und werden von Robert Walser neu zum Leben erweckt. Von Minute zu Minute verändern sich in dieser Oper ihre Charaktere und ihre Einstellung zueinander. Diese Metamorphosen verwandeln den Märchenstoff in eine sehr moderne Geschichte, in der es um Tochter, Mutter, Stiefmutter, Vater, Mörder, Mann und Frau, Liebe und Hass geht.

Heinz Holliger hat kongenial Robert Walser Text in eine höchst emotionale und strukturell klare Musik gesetzt. Die Inszenierung von Achim Freyer entfaltet beides, den Märchencharakter, die Modernität der Erzählung, die Musik und Walsers Worte. Die musikalische Leitung liegt beim Komponisten Heinz Holliger. Die Königin: Maria Riccarda Wesseling. Jäger: Christopher Bolduc. Schneewittchen: Anu Komsi. Prinz: Mark Milhofer. Dramaturgie: Simon Berger. Es spielt das Sinfonieorchester Basel.

Ein Großereignis zeitgenössischer Musik am Theater Basel.

 

Alle aktuellen Sendungen der dctp finden sie online in unserem ► Catch-up Service


Sehen Sie dazu auch auf dctp.tv

► Der Tod, der lachen musste

tod_der_lachen_mussteEs geht um eines der eigenartigsten Märchen, welche die Brüder Grimm gesammelt haben. Ein Wechselbalg (entsprechend einem der Derivate, die den Finanztod bringen) wird dazu gebracht, sich zu offenbaren und zu verschwinden. Was ist das echte Kind? Was ist ein dämonischer Wechselbalg?