Die Macht der Bilder

Heute vor 25 Jahren: Am 4. und 5. Juni 1989 kam es auf dem Platz des Himmlischen Friedens im Zentrum von Peking zu einem schrecklichen Massaker an demonstrierenden Studenten.

Ein Bild, das mit diesen Ereignissen verknüpft wird, zeigt allerdings nicht schießende Panzer und sterbende Menschen, sondern einen einzigen Mann, der sich den anrückenden Panzern in den Weg stellt. Der so genannte Tank Man gilt als Symbolbild des zivilen Ungehorsams und des Widerstands gegen eine brutale Staatsgewalt, ein Bild, das die damaligen Ereignisse überlebt und sich in das kollektive Gedächtnis der Menschheit eingebrannt hat:

► Dr. Bernd Graff über die Macht der Bilder:

Das weltweite Netz hat unsere Öffentlichkeiten stärker erschüttert als einst Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks. Dabei erhält das Bewegtbild (als Fortsetzung der Filmgeschichte) eine Bedeutung, die das Nachdenken lohnt.

Dr. Bernd Graff, stellvertretender Chefredakteur von sz.online, über die informative Revolution im 21. Jahrhundert.

Der Film ist Teil der Themenschleife:

► Autoren der Süddeutschen Zeitung (17 Filme)

sueddeutsche-tv-autorenDie Süddeutsche Zeitung und dctp.tv arbeiten seit 18 Jahren zusammen. Ausgangspunkt war die Tradition der Seite 3 dieser Zeitung, in der auf besondere Weise von Autoren geprägte, zusammenhängende Beiträge publiziert wurden, wie sonst kaum in einer anderen Tageszeitung. Inzwischen hat sich dieses Prinzip des Autoren-Journalismus über das gesamte Blatt verbreitet.

Wir kennen kein anderes Blatt, das so plastisch den Gedanken der GÄRTEN DER INFORMATION darstellt wie die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG. Unabhängiger Journalismus ist der Kern des “Herausgeberfernsehens”, für das dctp.tv eintritt.


Sehen Sie auch auf dctp.tv unsere große Themenschleife:

 

► Nachrichten vom Riesen China (12 Filme)

Nachrichten-China

Die menschliche Zivilisation entstand zweimal, jeweils getrennt: einmal im Osten (China, Indien), dann im Westen (Rom, Frankenreich). Die Menschheit ist ein Zwilling. Seit Leibniz und Goethe gibt es den versonnenen Blick auf China und wieder zurück auf uns selbst. Der rasante Aufstieg, den China heute vorführt, hat diesen Spiegeleffekt beachtlich vergrößert. Westler, die in diesen Spiegel hineinblicken, sehen etwas von sich, was sie bis dahin noch nicht wussten.