Nachspiel für den Google-Nest-Hoax auf der re:publica 2014

Auf der re:publica 2014 gelang es dem Peng Collective mit ihrer ► satirischen Präsentation von Google Nest einen Großteil der Netzgemeinde hinters Licht zu führen. “Your Data, our Future” war der Slogan eines Vortrags, der so manche Merkwürdigkeiten, angeblich von Google selbst erdacht, präsentierte.

Mittlerweile hat Google auf den Hoax reagiert und fordert das Peng Collective auf, den mit ihrer Satire geschehenen vermeintlichen Bruch des Markenschutzrechts zu unterlassen und ihre Domain Google-Nest an Google zu verkaufen.

BnHzCKzCAAAN9EO

Die Google-Nest Website ist bereits aus dem Netz verschwunden, allerdings nicht ohne einen kleinen Hinweis:

This beautiful website has been taken down, because Google is worried about their brand and the future of Nest Labs, which is in the business of making creepy products designed to collect even more data from you. Apparently they just can’t get enough, they must have it all.

Die EFF hat ebenfalls auf Googles Vorgehen gegen die Satire des Peng Collectives reagiert:
Dear Google: Parody Is Not Trademark Infringement (via Nerdcore)

Wenn Sie wissen wollen, was sich hinter Google Nest verbirgt und welches Ziel das Peng Collective mit dieser Satire verfolgt, sehen Sie auch das Interview mit Philip Banse:

► Peng! und der Google-Hoax

rp14-pengJean Peters und Faith Bosworth haben sich als Google-Mitarbeiter ausgegeben und auf der re:publica vier neue Produkte vorgestellt. Google schaltete Anwälte ein, aber der Hoax sorgte weltweit für Diskussionen. Philip Banse spricht mit dem “Peng collective” über ihre Aktion.

 


Dazu passend im Magazin:

–> Die Interviews der re:publica 2014

–> Ausgewählte Panels der re:publica 2014

► Die re:publica 2014 auf dctp.tv (43 Filme)