Kapitalismus ist keine Einbahnstraße – Ein Gespräch mit Hilmar Kopper


Der am 13. März 1935 geborene Ökonom und Bankmanager Hilmar Kopper wird heute 79 Jahre alt. Vor einigen Jahren traf sich Alexander Kluge mit ihm zum Gespräch über Bankgeschäfte, ökonomische Tugenden und die Finanzkrise im Jahr 2008. Hilmar Kopper besteht darauf: “Kapitalismus ist keine Einbahnstraße!”

Hilmar Kopper, geboren 1935, war Sprecher des Vorstands der Deutschen Bank und im Anschluss daran Vorsitzender von deren Aufsichtsrat. Die Abschnitte seines Lebens liegen in Zeiten, die sich rasch veränderten.

Wie beurteilt er aufgrund seiner Erfahrung die Finanzkrise, die wir heute erleben? Was ist der Kern des Bankgeschäfts? Was ist daran in Veränderung begriffen? Oder gelten die alten Tugenden? Hilmar Kopper stellt fest: “Kapitalismus ist keine Einbahnstraße”.


Das Gespräch ist Teil unserer Themenschleife
► Kapitalismus ist keine Einbahnstraße (10 Filme)

kapitalismus-themaWas ist Kapitalismus? Joseph Stiglitz, früherer Berater von US-Präsident Clinton und Nobelpreisträger, sieht durch asymmetrische Information die Sturmzonen der Globalisierung heraufziehen. Dr. Christoph Boschan nimmt die Börsen als das rascheste Kommunikationssystem der “Weltöffentlichkeit” in den Blick. Für Richard Sennett führt dagegen die derzeitige Krise zu einer Aufwertung religiöser Gemeinden in den USA.

Was ist also Kapitalismus? In jedem Fall keine Einbahnstraße. Geisterfahrer verursachen dort nicht nur Zusammenstöße, sondern Kollateralschäden (für das Vertrauen, für die Religion, für das Leben). 10 Filme – ein Zusammenhang.


DVD-Empfehlung:
Alexander Kluge: Früchte des Vertrauens

fruechteGodard sagte über seinen Videoessay Histoire(s) du cinéma, mit dem Medium DVD seien noch ganz andere Dinge möglich.

Was man mit den Silberscheiben anstellen kann, demonstrierte Alexander Kluge, nach eigener Auskunft Godards »jüngerer Cousin«, mit seinen Nachrichten aus der ideologischen Antike. Andreas Platthaus schrieb damals in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die DVD sei genau das richtige Medium für sein Werk, Kluge selbst sieht darin die Möglichkeit einer »extensiven Landwirtschaft des Films«.

Mit diesen Mitteln setzt er sich nun in seinem neuen Projekt mit den Kollateralschäden der Wirtschaftskrise auseinander. Es geht um den Gegenpol der Krise – das Vertrauen: Was läßt sich für Geld nicht kaufen? Warum ist Vertrauen, das durch Werbung und Geld allein nicht erkauft werden kann, ein Rohstoff, notwendiger als Beton oder Öl? Unterstützt wird er dabei vom Nobelpreisträger Joseph E. Stiglitz, von Peter Berling in der Rolle des Tiermehlfabrikanten Fred Eicke, von Dirk Baecker, Helge Schneider, Joseph Vogl und vielen anderen.

Bonus: Booklet mit Texten von Alexander Kluge, Geschichten (PDF-Dateien zum Download)

Zu Bestellen bei: ABSOLUT MEDIEN
–> Zum gesamten Shop-Angebot


Veranstaltungsempfehlung:
Stadt – Religion – Kapitalismus
(3. bis 6. April 2014, Haus der Kulturen der Welt, Berlin)

Wendepunkte der Zivilisation

stadt-sennettSTADT – RELIGION – KAPITALISMUS – ohne diese drei Grundkonzepte lassen sich unsere Gesellschaften, wie sie heute sind, nicht begreifen. Sie sind zentrale Referenzpunkte für unzählige wissenschaftliche wie kulturelle Disziplinen.

Der Filmemacher, Autor und Fernsehproduzent Alexander Kluge und der Soziologe und Autor Richard Sennett lassen entlang zentraler Wendepunkte und zukunftsweisender Entwicklungen in diesen drei Themenfeldern die Geschichte der Menschheit Revue passieren.

Programmatische Klammer für die prominent besetzten Dialoge und Gesprächsrunden bildet eine Werkschau aus dem umfassenden Schaffen von Alexander Kluge. Der Filmemacher wird eine Filmreihe präsentieren, die er gemeinsam mit der BBC zu den Themata produziert hat. Alle Gespräche aus dem HKW werden von Alexander Kluge für seine Sendungen im deutschen Privatfernsehen aufgezeichnet und im Laufe des Jahres 2014 ausgestrahlt.

hkw-2Tagesticket: 8€/6€
Zweitagesticket: 12€/10€
Einzelticket: 5€/3€ (Schüler und Studierende frei)
Do, 3.4., Eintritt frei
Sa, 5.4., 10-18, “Die Geschichte des Menschen”, Eintritt frei

—> Weitere Informationen im Magazin

—> STADT – RELIGION – KAPITALISMUS: Programmseite des HKW

—> Wendepunkte der Zivilisation: Projektflyer des HKW (PDF)